Fotos gehen um die Welt

butterfly ~ Schmetterling

erschienen in der Sächsischen Zeitung

von Linh Vu Phuong

Digitalkameras machen es leicht möglich – das Verbreiten von eigenen Bildern im Internet. Friedemann und seine Kamera sind auch dabei.

Friedemann Wulff-Woesten, ehemaliger Schüler des Weißeritzgymnasium Freitals, betreibt das Fotografieren zwar eher als Hobby, jedoch geht es bei ihm schon mehr in die Richtung der professionellen Fotografie. Neben anderen Freizeitbeschäftigungen, wie Webdesign oder Programmieren, zieht es den 19-Jährigen aus Bannewitz schon seit Langem hinter die Linse.

„Angefangen habe ich seit ich meine erste eigene Digitalkamera zu meiner Konfirmation im Frühjahr 2005 bekommen habe. Vorher habe ich aber auch schon gerne fotografiert, allerdings mit einer analogen Spiegelreflexkamera oder Kompaktkamera“, erzählt er.

Voller Stolz zeigt er heute eine digitale Spiegelreflexkamera mit Objektiven vor, die er besitzt. So wird Friedemann oft als Fotograf für verschiedene Ereignisse hergeholt, sei es bei Klassenfahrten oder anderen Veranstaltungen. Dort hält er besondere und lustige Momente fest. Diese laden im Nachhinein immer wieder zum Schmunzeln ein oder bringen auch mal durchzechte Nächte ungewollt wieder in Erinnerungen.

Fotodienste im Web 2.0

Die meisten seiner Fotos stellt er bei „flickr“ rein, neben zahlreichen anderen Fotogemeinschaften eines der größten und meistgenutzten Fotoportale im Internet.

Flickr.com ist eine Seite, auf denen rund sieben Millionen registrierte Nutzer ihre Fotos hochladen und sie somit mit Menschen auf der ganzen Welt teilen und sie bewerten lassen können. Schon mehr als zwei Milliarden Bilder befinden sich auf dieser Plattform, mit einer stetig steigenden Bilanz.

Auf Friedemanns Fotoseite befinden sich zurzeit etwa 1300 Fotos, die insgesamt mehr als 236000-mal angeklickt worden sind. (Stand: Mitte August 2009)

Ab und zu kommen Anfragen von Personen oder Firmen aus verschiedenen Ländern, die seine Bilder nutzen möchten. So flimmerten Fotos aus seiner Bildergalerie schon über amerikanische Fernseher oder wurden in Newslettern gedruckt. Auch zahlreiche Internetseiten oder Blogs nutzen seine Bilder, zusätzlich wurde eines bei einem Wettbewerb ausgewählt, um später in einem Kalender veröffentlicht zu werden.

Vom Hobby zum Beruf

Insofern ist es für Friedemann auch gar nicht so abwegig, einmal über den Ausbau der Fotografie zum Beruf nachzudenken.

„Also erst einmal möchte ich Informatik studieren. Danach oder währenddessen werde ich mein Hobby bestimmt weiterführen, in welcher Art auch immer.“

Inspiration und Motive finden sich überall. Wenn zum Beispiel schönes Licht draußen ist, packt er seine Kamera und knipst was vor die Linse kommt.

Momentan (Frühjahr 2008) arbeitet er daran für den Club der Ehemaligen der Deutschen Schülerakademie einen Kurs anzubieten, der sich mit Haiku (jap.: Kurzgedichte) in Verbindung mit Fotografie beschäftigt.

Die ersten Ideen dazu befinden sich auf seinem Blog. Dort kann sie jeder nachlesen oder sich einfach nur seine Bilder auf der flickr-Seite anschauen.

www.flickr.com/photos/e2
friedemann.wulff-woesten.de/category/haiku/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.