Archiv der Kategorie: Kameras

Nikon D40

Nikon D40

Update: Ich habe nun zusätzlich noch eine Nikon D3100, die auch wunderbar ist – mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis.

Auch wenn die Kamera an sich für Bildkomposition und Bildaussage eigentlich völlig egal ist…

… gibt es doch Kameras, mit denen man gern photographiert, weil sie der Fantasie nicht im Wege stehen. Diese Kamera ist so ein Wunderwerk… Sie liegt gut in der Hand, ist schnell, der Akku hält ewig, die Bildqualität lässt keine Kritikpunkte zu.

Aufgrund ihres (für digitale Spiegelreflexkameras) unglaublich niedrigen Gewichts und der kompakten Bauweise kann man sie ideal mit auf Reisen nehmen.

Nikon D40

Von den “nur 6 Megapixeln” sollte man sich nicht abschrecken lassen… Man kann trotz einer Auflösung von 3000×2000 Pixeln wunderbare 30x20cm Abzüge auf Photopapier belichten, welche direkt vom Kleinbildfilm zu kommen scheinen.

Wichtig finde ich dabei, dass man neben dem JPEG-Format auch mal das Nikon-eigene RAW-Format ausprobiert. Damit kann man die Qualität der Abzüge nochmals um einiges steigern. Allerdings braucht man für das RAW-Format ein solides Programm, welches damit umgehen kann. Zu empfehlen ist dafür vor allem Capture NX2, welches von Nikon entwickelt wird und daher das eigene RAW-Format mit Abstand am besten entwickelt. Apple Aperture und Adobe Lightroom konnten mich bei der Bearbeitung von den Nikon-eigenen NEF-Dateien nicht überzeugen.

Ein Tipp zu NEF/RAW-Dateien:

Es gibt ein wunderbares kleines und kostenloses Programm namens “ViewNX” von Nikon selbst für schnelles Organisieren und grundlegende Nachbearbeitung von NEF-Dateien – es entwickelt so wie sein großer Bruder Capture NX2 und ist deshalb für mich sehr interessant – da Capture NX2 einen stolzen Preis besitzt…

Download von ViewNX – Mac / Windows (Deutsch):
nikonimglib.com/nvnx/index_de_eur.html

Und noch ein Tipp:

Man sollte nur im RAW-Format fotografieren, wenn man auch wirklich weiß, was man tut.
Sven Marten widerspricht mir an dieser Stelle – das ist auch berechtigt, eignet sich das RAW-Format in gewisser Hinsicht auch für Anfänger, die sich, gerade was die richtige Belichtung angeht, ausprobieren wollen.

Doch sobald Zeit eine wichtige Rolle spielt, wählt das JPEG-Format! Das RAW-Format erfordert unter Umständen langes Nachbearbeiten, bis das erwünschte Ergebnis erzielt ist. Andererseits kann man im JPEG-Format “verhuntzte” Bilder damit manchmal noch recht gut retten.

Samsung Digimax A6

Mit dieser Kamera bin ich im Frühjahr 2005 in die digitale Photographie eingestiegen.

Sie verwendet – wie viele Kompaktkameras – das 4:3 Format (Vergleich: die Nikon D40 z.B. benutzt als digitale Spiegelreflexkamera das klassische 3:2 Format, so wie alle analogen Kameras auch). Welches Format nun besser ist, kommt ganz auf die Situation an. Für Portraits z.B. eignet sich in speziellen Fällen das 4:3 Format meiner Meinung nach besser. Auch für die Naturphotographie kommt mir das 4:3 Format zu Gute.

toxic burnet moth #1

Auch die kleine Kamera von Samsung besitzt 6 Megapixel. Allerdings ist – trotz der vergleichsweise sehr guten Qualität des CCD-Chips in dieser Kameraserie – logischerweise ein deutlicher Unterschied zur Qualität der D40 zu merken (viel kleinere Sensorfläche!). Nichtsdestotrotz konnte ich mit dieser Kamera besonders schöne Makroaufnahmen von Blumen aufnehmen – die Makrooptik dieser Kamera überzeugt sehr!

Beispiele für Makro mit der Digimax A6

mother nature# inside of a flower # (April)
99 Naturfotos

Meine Kritikpunkte an dieser Kamera
(u.a. auch Auslöser für den Kauf der D40):

1. Es gibt keine Möglichkeit, einen externen Blitz anzuschließen. Damit kann man in Innenräumen nur sehr eingeschränkt Bilder machen. Daher setzte ich die Kamera nur noch draußen ein.

2. Wenn man Ni-MH Akkus verwendet, hält die Kamera nicht lange durch. Erst ein spezieller Samsung Akku, der mit Lithium-Ionen arbeitet, schafft längere Laufzeiten. Allerdings sind diese bei Blitzeinsatz nicht zufriedenstellend. Deshalb wiederrum mein Tipp: Nur draußen, wo genügend Licht ist (Energie für Blitz wird gespart)!

3. Der Schnelligkeit, mit der sich Menschen oder Tiere bewegen, ist diese Kamera aufgrund ihrer relativ großen Auslöseverzögerung (im Vergleich zu digitalen Spiegelreflexkameras) nicht gewachsen. Daher setzte ich sie verstärkt für Naturphotographie ein – in diesem Bereich arbeitet sie TOP!

good old samsung camera